Historie

Einige chronologische Daten aus der Geschichte des Spielplatzes:

1998 Erwerben der Grundstücke
1999 Baugenehmigung
2000 Eröffnung von drei Putting Greens und der Driving Range
2002 Beginn des Baus des 18-Loch-Spielplatzes
2003 Bauabschluss und Eröffnung des Platzes am 10.8.
2004 Umbau Loch Nr.13
2005 Umbau Loch Nr.16
2006 Umbau Green Nr.4
2007 Erstellen des Klubhauses
2007 Umbau Loch Nr.5 einschl. des Greens
2008 Umbau Loch Nr.1
2009 Neu erbauter Bunker am Green Nr.12
2010 Quellbrunnen am Loch Nr.3
2011 5-Loch-Übungsplatz
2012 Neue Ausstattung der Klubhaus-Terrasse
2013 Kleine Teiche am Loch Nr.6 und Loch Nr.7
2015 Neue Bewässerung der Fairways an 10 Löchern

Golf Resort Franzensbad

Der Golfplatz wurde mit Bedacht in einen Naturpark zwischen hochgewachsenen Bäumen und jahrhunderte alter Wälder an der Gemeinde Haslau errichtet. Das Design des 18-Loch-Meisterplatzes wurde von den berühmten Golfdesignern Peter Walker aus Großbritannien und Heinz Fehring aus Deutschland entworfen. Die Länge des Spielplatzes und die großzügige Gestaltung sind an dem internationalen Standard des Platzes, an dem auch das Turnier der unteren professionellen Tour EPD gespielt wurde, mitbeteiligt. Zu Bestandteilen des Resorts gehören außer dem 18-Loch-Spielplatz das Restaurant mit seiner sonnendurchfluteten Außenterrasse, die Rezeption mit dem Pro Shop, die Trainingsflächen, der Parkplatz mit Kamerasystem, Umkleideräume mit Duschen, Wi-Fi-Anschluss oder der beliebte Imbisstand am Loch Nr.10. Das Resort besitzt die deutsche Klassifikation 4*SUPERIOR.

Am Spielplatz selbst loben die Spieler vor allem die Mannigfaltigkeit der Löcher, durch die sie ständig gezwungen werden, über geeignete Strategien nachzudenken. Bei einigen Löchern finden Sie umfangreiche Wasserflächen vor, die man überspielen muss; andere zwingen Sie, bergauf oder den Abhang hinunter zu spielen, oder Sie müssen den strategisch platzierten Bunkern ausweichen. Allerdings ist es auch immer notwendig, auf die umliegenden Wälder zu achten. Zu den beliebten aber gleichzeitig gefürchteten Löchern gehört sicherlich das Loch Nr.4, an dem die Herren mit dem ersten Schlag über die Wasserfläche schießen, wobei der Schlag 156 m lang sein muss, um das Wasserhindernis zu überwinden.

 

News abonnieren